SFC Energy veröffentlicht Zahlen zum dritten Quartal 2015, Umsatz- und Ertragswarnung


DGAP-News: SFC Energy AG / Schlagwort(e): 9-Monatszahlen

2015-11-09 / 15:15


SFC Energy AG - Corporate News

SFC Energy veröffentlicht Zahlen zum dritten Quartal 2015, Umsatz- und Ertragswarnung

- Konzernumsatz steigt im dritten Quartal 2015 auf EUR 11,5 Mio. (Vorjahr: EUR 11,2 Mio.)

- Bereinigtes EBITDA verbessert sich im dritten Quartal 2015 auf EUR -0,4 Mio. (Vorjahr: EUR -0,8 Mio.)

- Neue Umsatzprognose für das Gesamtjahr 2015 in Höhe von ca. EUR 48-50 Mio. und geringere Profitabilität als in 2014

Brunnthal/München, Deutschland, 09. November 2015 - SFC Energy AG (F3C:DE, ISIN: DE0007568578), ein führender internationaler Anbieter von stationären und mobilen Hybrid-Stromversorgungsanlagen auf Basis von Brennstoffzellen, veröffentlicht heute die Zahlen zum dritten Quartal 2015.

Vorstandsbericht

"Das dritte Quartal 2015 war für die SFC Energy traditionell geprägt von einem saisonal schwachen Umfeld. Umso erfreulicher ist es, dass wir sowohl im zivilen Geschäft als auch im Verteidigungsmarkt bedeutende Meilensteine auf unserem Weg zu einem nachhaltigen operativen Wachstum erreichen konnten. In unserem Segment Industrie haben wir die Kooperation mit Toyota Tsusho und Aufträge von marktführenden Kunden wie Volkswagen/BAG erhalten. Nach dem Erfolg unserer Brennstoffzellen in den Öl- und Gasmärkten Nordamerikas ist die Aufnahme unserer EFOY Pro Brennstoffzelle in die qualifizierte Gazprom-Lieferantenliste ein ,Ritterschlag' für die Reputation unserer Produkte im internationalen Einsatz. Unser Verteidigungs- und Sicherheitsgeschäft hat in den vergangenen Monaten erheblich an Fahrt aufgenommen. Allein im dritten Quartal ist es uns gelungen, drei bedeutende Aufträge zweier Verteidigungsorganisationen zu gewinnen. Allerdings wurden wir darüber informiert, dass sich ein Großprojekt im Verteidigungsbereich von Q4/2015 in das erste Halbjahr 2016 verschiebt. Trotz der anhaltend schwierigen Marktbedingungen im Segment Öl & Gas konnten wir das Geschäft in diesem Bereich in den ersten neun Monaten mit einem leichten Rückgang von 3,1 % auf vergleichbarem Niveau zum Rekordjahr 2014 halten", sagt Dr. Peter Podesser, CEO von SFC Energy.

Umsatzentwicklung

Im dritten Quartal 2015 stiegen die Umsatzerlöse der SFC Energy Unternehmensgruppe um 3,4 % auf EUR 11,5 Mio. verglichen mit EUR 11,2 Mio. im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Auftragsbestand betrug Ende September 2015 EUR 10,3 Mio..

In den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres erwirtschaftete SFC Energy Umsatzerlöse in Höhe von EUR 36,3 Mio. gegenüber EUR 37,3 Mio. im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Der Rückgang von 2,7 % ist im Wesentlichen auf die langsamere Anlaufzeit neuer Produkte von SFC-Kunden sowie die Verschiebung von Aufträgen zurückzuführen.

Umsatz nach Segmenten

Segment (in Mio. EUR) Q1-Q3 2015 Q1-Q3 2014
Öl & Gas 20,1 20,7
Sicherheit & Industrie 13,2 13,4
Freizeit 3,0 3,2
Gesamt 36,3 37,3

Segment-Entwicklung

Öl & Gas

Trotz eines Ölpreises auf niedrigem Niveau im abgelaufenen Quartal konnte die SFC Energy AG im Segment Öl & Gas ihren Umsatz nahezu auf Vorjahresniveau halten und nennenswerte Fortschritte erzielen. Ein Höhepunkt im dritten Quartal stellte der Gewinn des Auftrags eines großen internationalen Öl- und Gasproduzenten in Höhe von 1,3 Mio. Kanadischen Dollar (CAD) durch die kanadische Tochter Simark Controls dar.

Die Öl & Gas-Produzenten haben sich auf das vermutlich auf längere Sicht niedrigere Ölpreisniveau eingestellt. Entsprechend gering fallen vielfach auch die Budgets für neue Projekte aus. Der Druck auf die Öl- und Gasproduzenten, die SFC Energy als Kunden mit ihren Produkten und Lösungen adressiert, blieb im Verlauf des Quartals weiterhin hoch. Die Öl- und Gasproduzenten stehen weiter vor der Herausforderung, Produktionskosten zu reduzieren und die Effizienz zu erhöhen. Dieses sogenannte "De-Bottlenecking" erwies sich im Berichtszeitraum als Umsatztreiber für SFC Energy. Die Umsätze im Segment Öl & Gas lagen in den ersten drei Quartalen 2015 bei EUR 20,1 Mio. gegenüber EUR 20,7 Mio. im Vergleichszeitraum des Vorjahres (Q3 2015: EUR 5,6 Mio./Q3 2014: EUR 6,7 Mio.).

Sicherheit & Industrie

Das Segment Sicherheit & Industrie zeigte sich im Vorjahresvergleich stabil und erzielte in den ersten neun Monaten des laufenden Geschäftsjahres Umsätze in Höhe von EUR 13,2 Mio. verglichen mit EUR 13,4 Mio. im selben Zeitraum des Vorjahres. Im dritten Quartal stiegen die Umsätze um 42 % auf EUR 5,2 Mio. (Vorjahr: EUR 3,7 Mio.). Ursächlich hierfür waren die Umsätze aus dem Verteidigungsgeschäft, die über dem Vorjahresniveau lagen.

Das Verteidigungs- und Sicherheitsgeschäft hat nach zwei schwierigen Jahren im Berichtszeitraum an Fahrt aufgenommen. Zu Beginn des Quartals erhielt SFC Energy von der Deutschen Bundeswehr einen Großauftrag über die Lieferung von EMILY-Brennstoffzellen. Der Auftrag in Höhe von EUR 1,3 Mio. ist ein Folgeauftrag. Bereits seit Dezember 2011 setzt die Deutsche Bundeswehr auf die erprobte EMILY-Brennstoffzelle. Im weiteren Verlauf des dritten Quartals konnte SFC Energy gleich zwei bedeutende Aufträge einer weiteren internationalen Verteidigungsorganisation gewinnen. Dabei konnte SFC Energy Wettbewerber durch überlegene Leistung ausstechen. Die Auslieferung dieser Aufträge ist zum großen Teil für das erste und vierte Quartal 2016 geplant. Zusätzlich hält der Kunde eine Option auf den Kauf weiterer Einheiten in Höhe von EUR 4,2 Mio. nach erfolgreicher Erfüllung des Erstauftrags.

Ein Highlight im Berichtszeitraum stellt die Zusammenarbeit mit der Toyota Tsusho Corporation dar. Diese Kooperation eröffnet SFC Energy den Zutritt zu einem rasant wachsenden japanischen Markt mit hohem Potenzial und bedeutet einen weiteren Meilenstein in der Internationalisierung des SFC-Energy-Geschäfts.

Im Geschäft mit Leistungselektronik wurden nach langsamerer Anlaufzeit von neuen Produkten bei den Kunden von SFC Energy sowie der Verschiebung von Aufträgen Rationalisierungsmaßnahmen in der niederländischen Tochtergesellschaft umgesetzt. Dabei wurden erhebliche Teile der Produktion in den SFC-Standort nach Rumänien transferiert. Bereits im laufenden Jahr kann die Unternehmensgruppe damit Einsparungen in Höhe von EUR 0,3 Mio. realisieren. Für die folgenden Jahre rechnet der Vorstand mit einem jährlichen Einsparpotenzial von rund EUR 1 Mio. und damit einer erheblich niedrigeren Break-even-Schwelle.

Freizeit

Im Freizeit-Markt war im Berichtszeitraum ein leichter Rückgang zu verzeichnen. Ursächlich hierfür waren schwächere Verkäufe im französischen und deutschen Markt. Das Segment Freizeit erwirtschaftete in den ersten neun Monaten 2015 Umsatzerlöse in Höhe von EUR 3,0 Mio. gegenüber EUR 3,2 Mio. im Vergleichszeitraum des Vorjahres (Q3 2015: EUR 0,7 Mio. / Q3 2014: EUR 0,8 Mio.).

SFC Energy startete hier im dritten Quartal die Vermarktung ihrer innovativen mobilen Steckdose EFOY GO! sowohl über die SFC-Vertriebspartner als auch über den neuen SFC-Online Shop. Die Rückmeldungen von Kunden und Partnern sind sehr positiv, die Verkäufe sind ebenfalls vielversprechend angelaufen. Die Stimmung im Caravan-Markt hat sich im laufenden Jahr entscheidend verbessert. Im aktuellen Geschäftsjahr rechnet SFC Energy mit stabilen Umsätzen in diesem Segment.

Ergebnisentwicklung

Im dritten Quartal 2015 verbesserte sich das EBITDA der SFC Energy Unternehmensgruppe auf EUR -0,9 Mio. gegenüber EUR -1,1 Mio. im dritten Quartal 2014.

In den ersten neun Monaten 2015 betrug das EBITDA EUR -3,6 Mio. gegenüber EUR -2,1 Mio. im entsprechenden Vorjahreszeitraum. Ursächlich für den Rückgang waren sowohl die oben beschriebenen Makro-Bedingungen als auch die langsamere Anlaufzeit neuer Produkte von SFC Energy-Kunden.

Das um Sondereffekte bereinigte EBITDA lag in den ersten drei Quartalen 2015 bei EUR -2,4 Mio. und damit unter dem Vergleichszeitraum des Vorjahres von EUR -1,3 Mio..

Das EBIT verbesserte sich im dritten Quartal 2015 von EUR -1,7 Mio. im Vorjahresquartal auf EUR -1,5 Mio.. In den ersten neun Monaten 2015 verringerte sich das EBIT von EUR -4,2 Mio. im Vorjahreszeitraum auf EUR -5,4 Mio.. Hier ist zu erwähnen, dass in den ersten drei Quartalen 2015 Sondereffekte in Höhe von EUR 2,0 Mio. aus der Simark-Akquisition und Personalmaßnahmen anfielen. Ohne die Sondereffekte betrug das bereinigte EBIT EUR -3,4 Mio. gegenüber EUR -2,4 Mio. im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Im dritten Quartal 2015 verbesserte sich das Ergebnis per Aktie (EPS) gemäß IFRS (unverwässert und verwässert) im Vergleich zum Vorjahresquartal von EUR -0,23 auf EUR -0,18. In den ersten neun Monaten 2015 lag das EPS bei EUR -0,64 gegenüber EUR -0,56 im Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Bilanz

Der Bestand an frei verfügbaren liquiden Mitteln betrug zum 30. September 2015 EUR 3,1 Mio. (31. Dezember 2014: EUR 6,1 Mio.) Der Rückgang in Höhe von EUR 3,0 Mio. ist hauptsächlich bedingt durch das negative Konzernperiodenergebnis und die vereinbarten weiteren Kaufpreiszahlungen aus der Simark-Transaktion. Zum 30. September 2015 reduzierte sich die Eigenkapitalquote des Unternehmens leicht auf 55,6 % (31. Dezember 2014: 58,4 %). Zum 30. September 2015 beschäftigte SFC Energy 237 fest angestellte Mitarbeiter (30. September 2014: 246).

Prognose

Aufgrund der anhaltend schwierigen Makro-Bedingungen im Öl & Gas-Markt erwartet SFC Energy im Gesamtjahr 2015 10 bis 15 % unter dem Rekordumsatz von 2014 in diesem Segment zu bleiben‎. Im Verteidigungsbereich verschiebt sich ein für das laufende Quartal erwartetes Großprojekt in das erste Halbjahr 2016. Die geplanten Umsätze werden damit in 2015 nicht mehr realisiert und können nicht länger andere Märkte kompensieren. Aufgrund dieser Entwicklungen erwartet das Management für das Gesamtjahr 2015 nun einen Umsatz von ca. EUR 48-50 Mio. und eine Profitabilität unterhalb des Niveaus von 2014.

Kennzahlen Q1-Q3 2015

In Mio. EUR 01.01. - 30.09.2015 01.01. - 30.09.2014
Umsatz 36,33 37,33
Bruttoergebnis vom Umsatz 10,13 10,83
Bruttomarge 27,9 % 29,0 %
EBITDA -3,60 -2,15
EBITDA bereinigt -2,38 -1,27
EBITDA-Marge bereinigt -6,6 % -3,4 %
EBIT -5,45 -4,18
EBIT bereinigt -3,41 -2,45
EBIT-Marge bereinigt -9,4 % -6,6 %
Ergebnis nach Steuern -5,51 -4,52
Auftragsbestand 10,32 14,56

Detaillierte Finanzinformationen

Der vollständige Bericht zum dritten Quartal 2015 der SFC Energy AG steht unter und www.sfc.com zur Verfügung. Für interessierte Anleger und Pressevertreter wird die SFC Energy AG heute, am 09. November 2015, um 16:15 Uhr eine Telefonkonferenz in englischer Sprache abhalten. Zur Anmeldung senden Sie bitte eine E-Mail an [email protected].

Zu SFC Energy AG
Die SFC Energy AG (www.sfc.com) ist ein führender internationaler Anbieter von stationären und mobilen Hybrid-Stromversorgungslösungen. Mit über 33.000 verkauften Brennstoffzellen steht SFC Energy auf Platz eins der Brennstoffzellenhersteller. Seine zahlreichen mehrfach ausgezeichneten Produkte vertreibt das Unternehmen in der Öl- und Gasindustrie, in Sicherheits- und Industrieanwendungen und im Endverbrauchermarkt. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Brunnthal bei München, Deutschland, und betreibt Produktionsstandorte in den Niederlanden, Rumänien und Kanada, sowie Vertriebsniederlassungen in den USA und Kanada. Die SFC Energy AG notiert im Prime Standard der Deutschen Börse (WKN: 756857 ISIN: DE0007568578).

SFC Energy AG
Investor Relations:
SFC Energy AG
Eugen-Sänger-Ring 7
D-85649 Brunnthal
Tel. +49 89 673 592-378
Fax. +49 89 673 592-169
Email: [email protected]

CROSS ALLIANCE communication GmbH
Susan Hoffmeister
Tel. +49 89 89827227
Email: [email protected]





2015-11-09 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap-medientreff.de und http://www.dgap.de



410439  2015-11-09  show this