SFC Energy: PBF Group B.V. erhält Folgegroßauftrag über Hochleistungs-Netzteile für Sicherheits- und Kommunikationsanforderungen

DGAP-News: SFC Energy AG / Schlagwort(e): Sonstiges

2016-08-31 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent verantwortlich.


SFC Energy AG - Pressemitteilung

SFC Energy: PBF Group B.V. erhält Folgegroßauftrag über Hochleistungs-Netzteile für Sicherheits- und Kommunikationsanforderungen

- Folgeauftrag basiert auf dem Erfolg der PBF-Produkte in diesen Anwendungen; bereits über 150.000 PBF-Hochleistungsnetzteile weltweit verkauft

- Die leistungsstarken PBF-Netzteile werden in Beschallungs- und professionellen Audiosystemen eingesetzt

- Gesamtauftragsvolumen: EUR 4,7 Mio. über 24 Monate

Brunnthal/München, 31. August 2016 - PBF Group B.V. (PBF), ein Unternehmen der SFC Energy AG (ISIN: DE0007568578), führender internationaler Anbieter von stationären und mobilen Hybrid-Stromversorgungslösungen, hat einen bedeutenden Folgeauftrag von einem großen internationalen Sicherheitssystemanbieter zur Lieferung von Hochleistungs-Netzteillösungen für Sicherheits- und Kommunikationsanwendungen erhalten. Der Auftrag wird beginnend ab Q4 2016 einen Gesamtumsatz in Höhe von EUR 4,7 Mio. über 24 Monate erzielen.

"Dieser Folgeauftrag über zwei weitere Jahre belegt klar die hervorragende Leistungsfähigkeit unserer Hochleistungsnetzteile in anspruchsvollen Anwendungen", sagt Hans Pol, CSO von SFC Energy. Unsere Kunden schätzen insbesondere die Kombination von Stromerzeugung, Power Management, Systemintegration und Service, die unsere Gruppe auszeichnet."

Die hochempfindlichen und sicherheitsrelevanten Audiosysteme an Flughäfen, Bahnhöfen und Veranstaltungsorten benötigen "sauberen" Strom, d. h. eine stabile elektrische Versorgung mit hochpräziser Spannungswelligkeit. Zwischen Stromquelle und Gerät stellen die Netzteile von PBF sicher, dass das Gerät mit exakt der benötigten Spannung versorgt wird. So werden Energiekosten im Gerätebetrieb eingespart, die Leistungsfähigkeit der Geräte gesteigert und ihre Lebensdauer verlängert. Der Folgeauftrag unterstreicht die hervorragende Leistungsbilanz der PBF-Produkte in diesen Anwendungen. PBF hat weltweit bereits über 150.000 Hochleistungs-Netzteile verkauft.

Weitere Informationen zu SFC Energy und den Produkten des Unternehmens unter www.sfc.com und www.efoy-pro.com sowie zu PBF Group B.V. unter www.pbfgroup.nl.

Zu SFC Energy AG
Die SFC Energy AG (www.sfc.com) ist ein führender internationaler Anbieter von stationären und mobilen Hybrid-Stromversorgungslösungen. Mit über 35.000 verkauften Brennstoffzellen steht SFC Energy auf Platz eins der Brennstoffzellenhersteller. Seine zahlreichen mehrfach ausgezeichneten Produkte vertreibt das Unternehmen in der Öl- und Gasindustrie, in Sicherheits- und Industrieanwendungen und im Endverbrauchermarkt. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Brunnthal bei München, Deutschland, und betreibt Produktionsstandorte in den Niederlanden, Rumänien und Kanada, sowie Vertriebsniederlassungen in den USA und Kanada.
PBF hat bereits über 150.000 Hochleistungs-Netzteile weltweit verkauft. Die Grundlage dieses Erfolgs ist eine hocheffiziente, extrem zuverlässige resonante Netztopologie. PBF entwickelt und produziert intelligente, verlässliche Netzteillösungen für eine große Bandbreite anspruchsvoller Einsatzbereiche. Ergänzend dazu schafft die Stromerzeugungs- und Power Management-Expertise von SFC Energy zusätzlichen Mehrwert in zahlreichen netzbasierten und netzfernen Anwendungen.
Die SFC Energy AG notiert im Prime Standard der Deutschen Börse (WKN: 756857 ISIN: DE0007568578).

SFC Pressekontakt:
Ulrike Schramm
SFC Energy AG
Eugen-Sänger-Ring 7
D-85649 Brunnthal
Tel. +49 89 673 592-377
Fax. +49 89 673 592-169
Email: [email protected]



2016-08-31 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de