SFC Energy AG veröffentlicht Zahlen zum ersten Quartal 2019 - Starkes Wachstum bei zivilen Anwendungen und im internationalen Verteidigungsgeschäft

DGAP-News: SFC Energy AG / Schlagwort(e): Quartals-/Zwischenmitteilung

15.05.2019 / 07:30
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.


SFC Energy AG - Corporate News

SFC Energy AG veröffentlicht Zahlen zum ersten Quartal 2019 - Starkes Wachstum bei zivilen Anwendungen und im internationalen Verteidigungsgeschäft

- Konzernumsatz bei TEUR 16.457 (Q1/2018: TEUR 16.758)
- EBITDA bereinigt bei TEUR 1.553 (Q1/2018: TEUR 1.818), EBIT bereinigt bei TEUR 756 (Q1/2018: EUR 1.550)
- Vergleichszahlen Q1/2018 von Auslieferung eines Bundeswehr-Großauftrags geprägt
- Vorbereitungen zur Produktion von Wasserstoffbrennstoffzellen im Plan
- Prognose 2019: Vorstand bestätigt Umsatzprognose von EUR 67 bis 74 Mio., EBITDA bereinigt von EUR 4,5 bis 7 Mio. und EBIT bereinigt von EUR 3,5 bis 6 Mio.

Brunnthal/München, 15. Mai 2019 - Die SFC Energy AG (ISIN: DE0007568578), ein führender internationaler Anbieter von Brennstoffzellen und stationärer und mobiler Hybrid-Stromversorgung, veröffentlicht heute die Zahlen für das erste Quartal 2019.

Vorstandsbericht

Dr. Peter Podesser, CEO der SFC Energy AG: "Das erste Quartal 2019 war geprägt durch eine anhaltend hohe Nachfrage in allen Märkten. Insbesondere in zivilen Anwendungen für Brennstoffzellen, im industriellen Elektronik-Geschäft und im internationalen Verteidigungsgeschäft konnten wir erhebliches Wachstum erzielen und die Margen deutlich verbessern.

Wir haben unsere Abhängigkeit von einem Großkunden im Verteidigungsbereich weiter reduziert, unser Geschäft weiter stark internationalisiert und in den zivilen Anwendungen diversifiziert. Im Öl & Gasgeschäft konnten wir die ersten Aufträge in den USA gewinnen. Wie erwartet blieben unsere Umsätze mit der Bundeswehr hinter den Umsätzen im Vergleichszeitraum zurück, da diese maßgeblich durch einen im Jahr 2017 erhaltenen und im ersten Quartal 2018 ausgelieferten Großauftrag beeinflusst waren. Der Aufbau der Produktion von Wasserstoffbrennstoffzellen ist voll im Gange und die Resonanz auf erste Business Development Aktivitäten ist sehr positiv."

Umsatzentwicklung

Der Konzern erwirtschaftete im Zeitraum Januar bis März 2019 Umsatzerlöse in Höhe von TEUR 16.457 verglichen mit TEUR 16.758 während des gleichen Zeitraumes im Vorjahr. Dies entspricht einem leichten Rückgang um 1,8 %. Während die Segmente Clean Energy & Mobility sowie Industry im ersten Quartal ein robustes Wachstum zeigten und Oil & Gas stärker als angenommen in das laufende Geschäftsjahr startete, lag der Umsatz im Segment Defense & Security erwartungsgemäß deutlich unter dem der Vorjahresperiode. Der Umsatz im Segment Defense & Security unterliegt, insbesondere durch den Beschaffungszyklus, naturgemäß unterjährigen Schwankungen. So war das starke erste Quartal 2018 erheblich durch die Auslieferung des im Dezember 2017 erhaltenen Großauftrages an die deutsche Bundeswehr geprägt. Im ersten Quartal 2019 hingegen vervierfachte sich der Umsatz mit internationalen Kunden in diesem Segment von TEUR 647 in der Vorjahresperiode auf TEUR 2.607.

Umsatz nach Segmenten in TEUR Q1/2019 Q1/2018
Oil & Gas 6.226 6.163
Industry 4.279 3.915
Defense & Security 2.958 4.328
Clean Energy & Mobility 2.994 2.352
Gesamt 16.457 16.758
 

Segment-Entwicklung

Oil & Gas

Das Segment Oil & Gas verzeichnete beim Umsatz im Vergleich zum Vorjahresquartal einen leichten Anstieg um 1,0 % auf TEUR 6.226 (Q1/2018: TEUR 6.163). Die Nachfrage zeigte sich als generell stabil. Besonders im Produktbereich Brennstoffzellen und Datenübertragungstechnik konnte die Wachstumsdynamik des Geschäftsjahres 2018 fortgeführt werden. Erste Aufträge aus den USA sind das Ergebnis der im Jahr 2018 geschlossenen Partnerschaften im Rahmen der regionalen Wachstumsstrategie.

Industry

Das Segment Industry hat den Umsatz in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres um 9,3 % auf TEUR 4.279 nach TEUR 3.915 im Vorjahresquartal deutlich gesteigert. Maßgeblich verantwortlich für dieses Wachstum waren die anhaltend robuste Nachfrage der Bestandskunden und der Markterfolg der neuen semi-standardisierten Produktplattform für Kunden in der Laserindustrie. Die signifikante Margenverbesserung des Segments wurde von der Umsatzskalierung, der Kostenreduktion und von einer attraktiven Margen- sowie Produktmixentwicklung getragen.

Defense & Security

Das Segment Defense & Security ist traditionell durch ein ausgesprochen starkes Jahresendgeschäft und ein eher verhaltenes erstes Quartal geprägt. Das ungewöhnlich starke erste Vorjahresquartal war erheblich durch die Auslieferung des im Dezember 2017 erhaltenen und im ersten Quartal 2018 umsatzrealisierten Großauftrages an die deutsche Bundeswehr geprägt. Dadurch lag der Umsatz in diesem Segment im Berichtsquartal mit TEUR 2.958 unter dem des Vorjahresquartals (TEUR 4.328). Im ersten Quartal 2019 konnte das Segment jedoch ein signifikantes Umsatzwachstum im internationalen Geschäft (Vervierfachung gegenüber der Vorjahresperiode) aufgrund von Folge- und Neuaufträgen mit Kunden in Israel und Indien verzeichnen. Diese Aufträge und die damit verbundene Verringerung der Abhängigkeit von einem Großkunden belegen den Erfolg der Internationalisierungsstrategie des Segments.

Clean Energy & Mobility

Den stärksten Beitrag zum Umsatzwachstum mit einem Plus von 27,3 % auf TEUR 2.994 nach TEUR 2.352 in der Vorjahresperiode leistete im Berichtszeitraum das Segment Clean Energy & Mobility. Ein breites Wachstum auf nationaler und internationaler Ebene unterstreicht den Erfolg der in den vergangenen Jahren implementierten Wachstumsstrategie. Besonders positive Impulse kamen dabei aus den Märkten für Sicherheitstechnik sowie Windenergie. Des Weiteren konnte im Consumer Markt deutliches Wachstum im Quartalsvergleich verzeichnet und der rückläufige Trend der Vorjahre umgekehrt werden. Ursächlich dafür war unter anderem der erfolgreiche Start einer Vertriebsinitiative in Nordamerika.

Ergebnisentwicklung

Das Bruttoergebnis vom Umsatz und die Bruttomarge auf Konzernebene reduzierten sich im Berichtszeitraum geringfügig auf TEUR 5.716 bzw. 34,7 % (Q1/2018: TEUR 5.907 bzw. 35,2 %). Der Rückgang der Bruttomarge resultiert im Wesentlichen aus dem Segment Defense & Security. Während alle anderen Segmente ein Wachstum des Bruttoergebnisses aufweisen, lag das Bruttoergebnis im Geschäftsbereich Defense & Security umsatzbedingt mit TEUR 1.280 unter dem des Vorjahresquartals (TEUR 2.142).

Bruttoergebnis nach Segmenten

Segment in TEUR Q1/2019 Q1/2018
Oil & Gas 1.827 1.804
Industry 1.292 1.052
Defense & Security 1.280 2.142
Clean Energy & Mobility 1.317 910
Gesamt 5.716 5.907
 

 

Das EBITDA für den Konzern belief sich im Berichtszeitraum auf TEUR 778 nach TEUR 973 in der Vorjahresperiode. Die EBITDA-Marge in Relation zum Umsatz veränderte sich von 5,8 % in der Vorjahresperiode auf 4,7 % im Berichtszeitraum. Das um Sondereffekte bereinigte EBITDA reduzierte sich im ersten Quartal 2019 auf TEUR 1.553 nach TEUR 1.818 in der Vorjahresperiode.

Das EBIT des Konzerns lag in den ersten drei Monaten des laufenden Geschäftsjahres bei minus TEUR 19 (Q1/2018: TEUR 705). Unter Berücksichtigung der Sondereffekte belief sich das EBIT bereinigt im Berichtszeitraum auf TEUR 756 (Q1/2018: TEUR 1.550).

Das Konzernperiodenergebnis nach Steuern lag im ersten Quartal 2019 bei minus TEUR 320 nach TEUR 326 im Vorjahreszeitraum, entsprechend belief sich das Ergebnis je Aktie gemäß IFRS (unverwässert und verwässert) auf minus EUR 0,03 (Q1/2018: EUR 0,03).

Der Konzern wendet mit Wirkung ab dem Geschäftsjahr 2019 den neuen IFRS Standard 16 an, der Ansatz und Bewertung von Leasingverhältnissen regelt. Durch die Anwendung des IFRS 16 ergaben sich folgende ergebniswirksame Auswirkungen, die in den dargestellten Zahlen bereits berücksichtigt sind.

  In TEUR  
Auswirkung auf EBITDA plus 560  
Auswirkung auf EBIT plus 37  
Auswirkung auf Periodenergebnis minus 25  
 

Bilanz

Der Bestand an frei verfügbaren liquiden Mitteln betrug zum 31. März 2019 TEUR 4.512 (31. Dezember 2018: TEUR 7.520). Die Eigenkapitalquote reduzierte sich im Wesentlichen aufgrund der erstmalig verpflichtenden Anwendung von IFRS 16 zum Ende der Berichtsperiode auf 35,4 % (31. Dezember 2018: 43,3 %). Zum 31. März 2019 beschäftigte der SFC Energy Konzern 280 festangestellte Mitarbeiter (31. März 2018: 263).

Prognose 2019

Basierend auf einem soliden Auftragsbestand zum 31. März 2019 von TEUR 13.653 und vor dem Hintergrund weiter anhaltender Dynamik im Makroumfeld, aber auch in allen Einzelmärkten, bestätigt der Vorstand der SFC Energy AG für das Gesamtjahr 2019 seine Prognose und rechnet im Gesamtjahr 2019 mit einem Konzernumsatz zwischen EUR 67 und 74 Mio. sowie mit einer weiter deutlichen Steigerung der Profitabilität und einem EBITDA bereinigt in einer Größenordnung von EUR 4,5 bis 7 Mio. und mit einem EBIT bereinigt von EUR 3,5 bis 6 Mio.

Die Prognose wurde ohne die Effekte aus der Anwendung des IFRS 16 aufgestellt.

Bei der Berechnung der Umsatzerlöse sowie des Ergebnisses von Simark geht der Vorstand von einem Umrechnungskurs des kanadischen Dollars zum Euro von 1,50 aus.

Prüfungsprozess Strategischer Optionen

Der durch den Vorstand in Abstimmung mit Kernaktionären eingeleitete Prozess zur Prüfung und Vorbereitung möglicher strategischer Optionen für die zukünftige Entwicklung und das Wachstum der Gesellschaft, über den zuletzt am 25. März 2019 im Zuge der Veröffentlichung der geprüften Konzernzahlen für das Geschäftsjahr 2018 berichtet wurde, wird fortgesetzt.

Kennzahlen Q1/2019

In TEUR 01.01.-31.03.2019 01.01.-31.03.2018
Umsatz 16.457 16.758
Bruttoergebnis vom Umsatz 5.716 5.907
Bruttomarge 34,7 % 35,2 %
EBITDA 778 973
EBITDA-Marge 4,7 % 5,8 %
EBITDA bereinigt 1.553 1.818
EBITDA-Marge bereinigt 9,4 % 10,8 %
EBIT -19 705
EBIT-Marge -0,1 % 4,2 %
EBIT bereinigt 756 1.550
EBIT-Marge bereinigt 4,6 % 9,2 %
Konzernperiodenergebnis -320 326
Auftragsbestand 13.653 16.914

 

Detaillierte Finanzinformationen

Die Zwischenmitteilung zum ersten Quartal der SFC Energy AG steht unter http://www.sfc.com/de/investoren/finanzberichte#header als Download zur Verfügung. Die 3-Monats-Zahlen sind ungeprüft.

Für interessierte Anleger und Pressevertreter wird die SFC Energy AG heute, am 15. Mai 2019, um 9.00 Uhr eine Telefonkonferenz in englischer Sprache abhalten.
Für eine Anmeldung senden Sie bitte eine E-Mail an [email protected].

Zu SFC Energy AG

Die SFC Energy AG (www.sfc.com) ist ein führender Anbieter von stationären und mobilen Hybrid-Stromversorgungslösungen. Mit über 40.000 bislang verkauften Brennstoffzellen ist SFC Energy ein führender Hersteller von Methanol-Brennstoffzellen. Seine zahlreichen mehrfach ausgezeichneten Produkte vertreibt das Unternehmen in der Öl- und Gasindustrie, in Sicherheits- und Industrieanwendungen und im Endverbrauchermarkt. Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in Brunnthal bei München, Deutschland, und betreibt Produktionsstandorte in den Niederlanden, Rumänien und Kanada. Die SFC Energy AG notiert im Prime Standard der Deutschen Börse (WKN: 756857 ISIN: DE0007568578).

SFC Investor Relations

SFC Energy AG
Eugen-Sänger-Ring 7
D-85649 Brunnthal
Tel. +49 89 673 592-378
Email: [email protected]
Web: www.sfc.com

CROSS ALLIANCE communication GmbH
Susan Hoffmeister
Tel. +49 89 125 09 03-33
Email: [email protected]
Web: www.crossalliance.de

Wichtiger Hinweis

Diese Mitteilung stellt weder ein Angebot zum Kauf oder Verkauf oder zur Zeichnung noch eine Aufforderung zum Kauf oder zur Zeichnung von Wertpapieren dar.

Diese Mitteilung kann bestimmte zukunftsgerichtete Aussagen, Schätzungen, Ansichten und Prognosen in Bezug auf die künftige Entwicklung der Gesellschaft enthalten ("Zukunftsgerichtete Aussagen"). Zukunftsgerichtete Aussagen sind, unter anderem, an Begriffen wie "davon ausgehen", "planen", "antizipieren", "erwarten", "beabsichtigen", "werden", oder "sollen" sowie ihrer Negierung und ähnlichen Varianten oder vergleichbarer Terminologie zu erkennen. Zukunftsgerichtete Aussagen umfassen sämtliche Sachverhalte, die nicht auf historischen Fakten basieren. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf den gegenwärtigen Meinungen, Prognosen und Annahmen des Vorstands der SFC Energy AG und beinhalten erhebliche bekannte und unbekannte Risiken sowie Ungewissheiten, weshalb die tatsächlichen Ergebnisse, Entwicklungen und Ereignisse wesentlich von den in zukunftsgerichteten Aussagen ausgedrückten oder implizierten Ergebnissen, Entwicklungen und Ereignissen abweichen können. Zukunftsgerichtete Aussagen dürfen nicht als Garantien für zukünftige Entwicklungen und Ergebnisse verstanden werden und sind nicht notwendigerweise zuverlässige Indikatoren dafür, ob solche Ergebnisse erzielt werden oder nicht. Alle in dieser Mitteilung enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen sind nur am Tag dieser Mitteilung gültig. Die Gesellschaft wird die in dieser Mitteilung enthaltenen Informationen, zukunftsgerichteten Aussagen oder Schlussfolgerungen unter Berücksichtigung späterer Ereignisse und Umstände weder aktualisieren, noch korrigieren, um spätere Ereignisse oder Umstände zu reflektieren oder Ungenauigkeiten, die sich nach der Veröffentlichung dieser Mitteilung aufgrund neuer Informationen, künftiger Entwicklungen oder aufgrund sonstiger Umstände ergeben, und übernehmen hierzu keine entsprechende Verpflichtung. Wir übernehmen keine Verantwortung in irgendeiner Weise dafür, dass die hierin enthaltenen zukunftsgerichteten Aussagen oder Vermutungen eintreten werden.



15.05.2019 Veröffentlichung einer Corporate News/Finanznachricht, übermittelt durch DGAP - ein Service der EQS Group AG.
Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.

Die DGAP Distributionsservices umfassen gesetzliche Meldepflichten, Corporate News/Finanznachrichten und Pressemitteilungen.
Medienarchiv unter http://www.dgap.de



Diese Webseite verwendet Cookies. Wenn Sie diese Webseite weiterhin besuchen, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu. weiterlesen

Zustimmen